• Norbert Gottschalk - a voice in jazz
  • Norbert Gottschalk on guitar
  • Norbert Gottschalk - intermezzo on flügelhorn
  • Norbert Gottschalk

fuck you google



Norbert Gottschalk - a voice in jazz

Kritiken

NorbertGottschalk SOLO

StarsVinylKritikLPMagazin
Stern ueber Stars FonoForum 12 13 Stars Jazzpodium Nov 13 ueber STARS Jazzthing Nov 13 ueber STARS VoxHumana STARS
         

»Eine Jazzstimme und eine Gitarre - kann das etwas hergeben? Es kann. Sänger Norbert Gottschalk und Gitarrist Frank Haunschild haben ihre Lieblingssongs zusammengestellt und eine intime, delikate Platte daraus gemacht. Gottschalk singt, überwiegend in höherer Lage, mit Musikalität, Wärme und punktgenauer Intonation und nimmt durch völlige Entspanntheit für sich ein. Woher seine Sicherheit kommt, zeigt sich, wenn er auch zur Trompete greift oder pfeift: ein Könner. Daß die Reize des unwiderstehlichen "All Blues" immer noch nicht ausgelotet sind, beweist Gottschalk mit seiner stimmigen Duo-Fassung. Damit erweist er sich als wichtiger deutscher Jazzsänger.«

(Amadeo)

»This is really a duo that works as one. Norbert Gottschalk sings and plays occasional trumpet while Frank Haunschild plays guitar and they sound great together. Gottschalk has a strong tenor voice that he uses well while Haunschild plays acoustic and electric guitars with imagination. They do mostly jazz standards with a few pop tunes thrown in. "All Blues" swings like mad with Gottschalk doing guttural scat in the best Hendricks/McFerrin style, "Down" is a simple Miles Davis bop riff where Gottschalk blows tight muted trumpet and "Porkpie Hat' has very soulful guitar under Gottschalk's whispering of Joni Mitchell's lyrics. Most of this is subtle, uplifting and sounds really good.«

(Cadence, USA)

...Gottschalks wandlungsfähige Stimme und Haunschilds schlank-relaxtes Fingerpicking produzieren eine kaum für möglich gehaltene, erfrischend unverschnulzte Emotionalität, die den Trendsetter "Schmusejazz" als billigen Bauernfängertrick überführt. Manche der wirklich gelungenen Covers wie Pat Methenys "Always and Forever", Mingus' "Goodbye Porkpie Hat" oder gar Claptons' "Tears in Heaven" klangen nie zuvor intensiver, anregender. Starke Leistung «

(Jazzthing)